Das Konzept

  • Zugang zu Bildung als Voraussetzung für eine bessere Lebensperspektive, Selbstständigkeit und einen Weg aus der Armut
  • Verbindung von Bildung und Gesundheitsaufklärung als Baustein der nachhaltigen Prävention von AIDS, Malaria und anderen Krankheiten.
  • Zugang zu ausreichender und abwechslungsreicher Nahrung sowie sauberem Trinkwasser als Voraussetzung für Lernerfolg.
  • Interaktiver und gewaltfreier Unterricht in kleinen Klassen als Voraussetzung für erfolgreiches und kindgerechtes Lernen sowie die Entwicklung eigenständigen Denkens.
    Zusammenleben in der Gruppe als Trainingsfeld sozialer Kompetenzen (wie Verantwortung, Konfliktfähigkeit etc) und Gemeinschaftserfahrung.
  • Sozialpädagogische und psychologische Betreuung der Kinder zur Bearbeitung vorhandener Traumatisierung, Stigmatisierungen und Benachteiligungen.
  • Förderung der Berufsausbildung als Einstieg in ein selbst bestimmtes, unabhängiges Leben