Land und Leute

Der Jahresrhythmus in Uganda ist von Regen- und Trockenperioden geprägt. Während der 2 mal jährlichen Regenzeit, verwandeln sich die Wege in schlammige, teils unpassierbare Pisten. Das immer häufigere Ausbleiben und die Verschiebung der Regenperioden führen zu erheblichen Problemen wie etwa Dürre und Ernteausfällen.
Die Menschen bauen vor allem Mais, Matoke, Yam , Süßkartoffeln und Bohnen, sowie in kleinen Mengen Obst und Gemüse an.

Das Land war bis Anfang der 1960er Jahre unter britischer Kolonialherrschaft.
Christen, Moslems, Hindus und Anhänger von Naturreligionen stellen die größten religiösen Gruppen dar.